Während des Lockdowns hat sich mit über 70 Livestreams die „Kultur im Schaufenster“ etabliert und ein breites Publikum im Stadtteil und in der gesamten Stadt erreicht. Mit Ende des Lockdowns boten die Schaufenster an der Wertachstraße Raum für Malerei und Skulptur!

Den Anfang machte ein Seminar für Kunstpädagogik der Uni Augsburg, das sich im zurückliegenden Semester bildnerisch mit dem Stadtteil auseinander gesetzt hat. In vier Zyklen von Juni bis September präsentierten die jungen Künstler:innen ihre Werke.
 
pastedGraphic.png pastedGraphic_1.png pastedGraphic_2.png
Seminarprojekt Kunstdidaktik der Uni Augsburg

WERTACHGALERIE

Ab Herbst 2021 sollen die Schaufenster entlang der Wertach- und Ulmer Straße zur Straßen-Galerie werden, die
– Künstler:innen aus dem Stadtteil Raum geben und sie sichtbar macht,
– zur künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Stadtteil anregt,
– zeitgenössische Kunst in den Stadtteil trägt,
– den Dialog zwischen Künstler:innen und Menschen im Stadtteil anstößt,
– die angestammte und migrantische Ökonomie mit Künstler:innen zusammen bringt,
– auf die Läden in neuen Kundenkreisen aufmerksam macht.

Umsetzung
Das Kulturteam des Quartiersmanagements tritt an Künstler:innen, Hochschulen und die Kulturszene heran und stellt ein Portfolio an Kunstwerken bzw. Künstler:innen für die Straßen-Galerie zusammen.

Die Mitglieder der ARGE Oberhausen und das Quartiersmanagement gehen in persönlichen Gesprächen auf die Ladeninhaber:innen zu und versuchen, diese für das Projekt zu gewinnen.
Aus dem Portfolio können die Ladenbetreiber:innen für die Ausstellung im eigenen Geschäft ihnen zusagende und räumlich passende Kunstwerke auswählen.

Das Quartiersmanagement bringt schließlich ausstellungsinteressierte Ladeninhaber:innen mit den ausgewählten Künstlerinnen zusammen und unterstützt bei der Präsentation der Kunstwerke.

Darüber hinaus soll versucht werden, Leerstände an den Wertach – und Ulmer Straße für das Ausstellungsprojekt zu aktivieren.

Der erste Ausstellungszyklus beginnt voraussichtlich Mitte November und endet mit einer Finissage im Januar.
Öffentlichkeitsarbeit

Eine interaktive Karte und/ oder ein Stadtplan führt zu den Standorten der Kunst, stellt die Ladeninhaber:innen vor und ermöglicht den Kontakt zu den Künstler:innen (z.B. bei Kaufinteresse).

Ein sichtbares Symbol am Schaufenster weist die teilnehmenden Läden als Kulturort im Quartier aus.
Mit einer Vernissage als öffentlicher Rundgang als wird der erste Zyklus eröffnet.

Interesse?
Dann bitten wir um Zusendung eines Fotos eines oder mehrerer Kunstwerke
mit den folgenden Angaben an kultur@rechts-der-wertach.de:
– Titel I Größe I Material und Technik
– knappe Beschreibung (ein Satz!)
– Kontaktdaten

Rückfragen: 0179/ 2331232, kultur@rechts-der-wertach.de

Download des Konzepts

Idee und Konzept: Yasar Dogan, Flonny Kluge, Jan Weber-Ebnet, September 2021

eine Kooperation von ARGE Oberhausen und Quartiersmanagement Rechts-der-Wertach