Konzepte für die Post-Corona-Stadt

Unter dem Titel „Post-Corona-Stadt“ suchen die Partner der „Nationalen Stadtentwicklungspolitik“ nach innovativen Ideen und Konzepten für eine resiliente Stadtentwicklung.
In Pilotprojekten sollen neue Lösungsansätze zur Resilienzsteigerung und Stärkung der Quartiersstrukturen in krisenrelevanten Themenbereichen der Stadtentwicklung erprobt werden.
www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/forschung/aufrufe/aktuelle-meldungen/post-corona-stadt.html
In den letzten Monaten ist es uns coronabedingt kaum gelungen, Bürger/inne zu erreichen, Projekt im Stadtteil anzustossen und bei der Umsetzung zu unterstützen. Auch die Aktivitäten im Projektraum (Nachbarschaftskino, gemeinschaftliches Kochen etc.) sind zum erliegen gekommen.

Im Zusammenwirken von Stadtentwicklung (Förderprogramm Soziale Stadt) mit der Kultur- und Kreativwirtschaft wollen wir Synergien herstellen, die Bürgerschaft aktivieren und dem Stadtteil neue Impulse geben.

In einem Strategiegespräch mit städtischen Ämtern, den Hochschulen und weiteren Interessenvertreter/innen wurde ein Konzept geschmiedet mit dem wir uns nun bewerben und hoffen, mit wissenschaftlicher Begleitung neue Wege der Quartiersarbeit ausprobieren zu können.


Lust, den Projektraum zu nutzen?

Der Projektraum steht Ihnen wieder zur Verfügung!

Nutzen Sie den Raum für eine Feier, gemeinsames Kochen, einen Workshop, ein Kunstprojekt, für einen Filmabend oder ein Treffen.
Im Projektraum gibt es was man braucht: Mobiliar, eine voll ausgestattete Küche, Musikanlage, Beamer, …
Nach den aktuellen Hygienebestimmungen dürfen ca. 10 Personen den Raum nutzen.

Sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie bei Ihrem Vorhaben!

Heike Skok, Jan Weber-Ebnet: 0179/ 2331232
kontakt@rechts-der-wertach.de


„Anna Blume“ im Projektraum

Anna Blume im Projektraum, 08.08 – 16.08.2020 

 

Künstlerinnen und Künstler: Miriam Nadegger, Elena Ludwig, Tristan Huschke, Olga Mos

Die künstlerische Initiative „Anna Blume“ nutzte im August für eine Woche  den Projektraum für eine Phase der Selbstfindung und um weitere Aktionen und Projekte zu planen.

Der Projektraum Rechts-der-Wertach soll auch weiterhin mit Videoinstallationen und Performances bespielt werden. Davon ausgehend ist eine Ausweitung ins Tramdepot (Cafe Tür an Tür, Ateliers) angedacht. Ziel ist es, einen kulturellen Beitrag für den Stadtteil zu leisten und interaktive Elemente mitzudenken, die das Publikum aktiv involvieren. Dazu soll bis Ende September eine knappe Projektskizze erarbeitet werden.

Während der gesamten Zeit im Projektraum rechts-der-wertach erhält „Anna Blume“ auch von Freunden, Bekannten und Kollegen Besuch, die zum offenen Gespräch eingeladen sind.

Nachdem immer wieder die Grundideen, Zwischenergebnisse und Arbeitsfortschritte des interaktiven und interdisziplinären Kunstprojektes gemeinsam mit Besuchern besprochen werden, sind die neue Sichtweisen und Anreize der Besucher sehr erwünscht und werden konstruktiv mit in den künstlerischen Diskurs aufgenommen.  Interessante neue Blickwinkel werden miteinbezogen und dienen der gemeinsamen und individuellen Reflexion.

Abschließend lässt sich sagen, dass eine sehr effektive und wertvolle Zeit in dem sehr schön gestalteten Projektraum recht-der-wertach stattfinden konnte. Wir bedanken uns sehr herzlich für diese intensive Erfahrung und wünschen alles Gute.

www.instagram.com/anna.blum.e/

 


Wir sind endlich wieder unterwegs!

Wir sind wieder im Stadtteil unterwegs!

Mit dem Lockdown wurde auch unser ProjektRaum geschlossen, allmählich kehren die ersten Nutzer/innen und Angebote zurück. Und wir machen uns auf den Weg zu Ihnen!

 

Mit der Ape von Tür an Tür e.V. sind wir nun jeden Freitag unterwegs im Stadtteil – um Kontakte wieder zu beleben, für Gespräche und Informationen, aber auch um mit Ihnen über unsere Initiative RECHTS-DER-WERTACH kreativ ins Gespräch zu kommen – Ihre Stadtteilerfahrung ist gefragt!

Als Inspiration haben wir eine “Denkwand” mit inspirierenden Bildbeispielen mit Projekten und Ideen aus anderen Städten dabei.


RECHTS-DER-WERTACH kreativ

Eine Kampagne des Quartiersmanagements Rechts-der-Wertach
für den Post-Corona-Stadtteil:

– Impulse für den Stadtteil durch kreative und aktivierende Projekte von außen,
– Perspektiven und Raum im Stadtteil für Kultur und der Kreativwirtschaft.

– für aktive Bürger/innen aus dem Stadtteil,
– für kreative Stadtmacher/innen aus Kultur und Kreativwirtschaft.

Nutzen Sie die Chance!
Das Quartiersmanagement unterstützt und fördert.

Für Fragen oder für die Anmeldung zur Denkwerkstatt stehen wir gerne zur Verfügung:
0179/ 233 1232
jan.weber-ebnet@bauwaerts.de

Im ausführlichen Konzept finden sie vertiefenden Informationen zum Projekt:
DOWNLOAD KONZEPT

Den Flyer für die Denkwerkstatt gibts hier:
DOWNLOAD FLYER


Das Quartiersmanagement kommt zu Ihnen!

Das Quartiersmanagement kommt zu Ihnen – im Freien, mit Abstand und einem Kaffee (oder was die Corona-Vorschriften erlauben):

Mit dabei ist eine Denkstation, bei der wir mit Ihnen über neue kreative Orte und Projekte im Stadtteil diskutieren wollen. Die Ergebnisse fliessen in eine Denkwerkstatt im September ein, zu der wir engagierte Bürger/innen aus dem Stadtteil und und junge Stadtmacher/innen aus Kultur und Kreativwirtschaft einladen wollen. Die dabei entwickelten Projekte werden mit Unterstützung des Quartiersmanagements und mit Förderung aus dem Verfügungsfonds umgesetzt.

Ausführliche Infos zu RECHTS-DER-WERTACH finden Sie gibt hier im Blog.

Interessent/innen stehen wir für Fragen oder Anmeldung genre zur Verfügung:
0179/2331232, jan.weber-ebnet@bauwaerts.de

Der Flyer zum Download!


Aktivitäten im Quartiersgarten an der Austraße

Im Garten wächst und gedeiht es!

Trotz der Hygienevorschriften hat die Gartengemeinschaft an der Austraße das Frühjahr genutzt und den Garten bestens bewirtschaftet – einzeln oder im Familienverband.
Es wurden sogar diverse Baumaßnahmen in Angriff genommen, wie die Optimierung des Wassertanks, die Anlage weiterer Beete und die Errichtung einer Pergola.


Digitale Schnitzeljagd

„Runter vom Sofa, rein in die Stadt!“
Unter diesem Motto hat das Quartiersmanagement für die Kinder im Stadtteil eine digitale Schnitzeljagd mit vielen witzigen und kreativen Stationen ausgearbeitet!

Wir leiten Kinder und Familien in ca. 90 Minuten an ungewöhnliche Ecken und Straßen – dabei wird gebaut, gezeichnet und geknobelt. Es gibt viel zu entdecken, die Stadt steckt voller Kunst und kreativer Aufgaben!

Installieren Sie auf dem Handy die APP „Actionbound“, kostenlos aus dem Playstore (Google) oder App Store (Apple). Scanne den QR-Code, GPS einschalten, die App öffnet sich und los gehts!

Und hier einige Kostproben:

Aktion „Maskenmacher*innen“

Aktion „Maskenmacher*innen“

Da es mittlerweile einen hohen Bedarf an Gesichtsmasken privat und in zahlreichen Einrichtungen gibt, möchten die Stadtteilmütter/ der Kinderschutzbund Augsburg in Kooperation mit dem Quartiersmanagement Rechts der Wertach und gemeinsam mit vielen fleißigen Helfer*innen einen solidarischen Beitrag leisten.

Wir spenden selbstgenähte Gesichtsmasken an Einrichtungen wie z.B. Arztpraxen.

Wer möchte sich beteiligen?
Wer kann nähen?
Wer kann Material (kochfeste Stoffe, Gummibänder, Garn) spenden?

Sammelstelle für Materialien:
Kinderschutzbund
Volkhartstraße 2, 86152 Augsburg
1. Stock – in der Kiste vor der Tür

Kontakt:
stm-nordwest@kinderschutzbund-augsburg.de
s.hilterscheid@kinderschutzbund-augsburg.de
0176/45505502

Bitte auch Nachbar/innen und Freund/innen ansprechen – Flyer hier zum Downlodd:
Flyer Masken nähen

Augsburg hilft sich

Augsburg hilft sich

Ältere oder immunschwache Menschen sind besonders gefährdet, nach einer Infektion mit dem Coronavirus schwer zu erkranken. Jetzt ist es wichtig, Risikogruppen durch Familien- und Nachbarschaftshilfe zu versorgen und sie somit zu unterstützen, gesund zu bleiben. Was Sie tun können und wichtige aktuelle Infos finden Sie auf dieser Seite. 

mehr