Funding-Ziel erreicht - Danke an alle Spender/innen!

Crowd Funding für die lokale Kultur!

Wir haben so viele Bewerbungen professioneller Künstler/innen erhalten, das wir das Projekt im Januar in die zweite Runde schicken können – für die Honorare brauchen wir Unterstützung!

www.startnext.com/24xkultur

Der Projektraum steht Ihnen offen!

Es geht los im Projektraum!

Nach langer Bauzeit und ersten Monaten der inoffiziellen Nutzung konnte am 24. Oktober 2019 endlich der offizielle Startschuß gegeben werden, mit
– der Regierung von Schwaben als Fördermittelgeber,
– der beteiligten städtischen Referaten als Auftraggeber,
– Ermöglicher/innen und Unterstützer/innen aus Politik und Bürgerschaft sowie
– den drei Hausherr/innen von „Cafe´Tür an Tür, der Digitlafabrok und dem Quartiersmanagement.
Betont wurde dabei die Bedeutung des Raums für die Quartiersentwicklung und die Besonderheit des Konzepts,
– das mit Akteuren aus dem Stadtteil entwickelt,
– mit Ehrenamtlichen realisiert wurde,
– das in einer Wechselnutzung unterschiedlichste Partner/innen und Netzwerke zusammenbringt
– sich als ein offenes Raumlabor versteht und
– bereits jetzt einen nachhaltigen Prozess über den Förderzeitraum hinaus anlegt.

Nach der offiziellen Einweihung, einem  Rundgang durch die Räume und einem fachlichen Austausch war ab 18:00 Offen Tür für alle Nachbar/innen, Interessierte und die zahlreichen Helfer/innen und Unterstützer/innen, die sich alle von der angenehmen Atmosphäre des Raums, der gestalterischen Qualitäten, den vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten des Raumes überzeugen konnten.
Dabei konnte das Quartiersmanagement wertvolle Kontakte knüpfen, seinen konzeptionellen Ansatz diskutieren und weiterentwickeln, sowie erste Partner/innen und Gäste für Veranstaltungen gewinnen.

Wir sind sehr gespannt, welche Aktivitäten sich in den kommenden Monaten im Café entwickeln werden – wenn Sie eine Projektidee haben, sprechen Sie uns an. Wir freuen uns über Ihre Ideen und unterstützen Sie gerne bei der Realisierung!

Heike Skok und Jan Weber-Ebnet
0179/ 2331232
kontakt@rechts-der-wertach.de


Sommerlounge am Drentwettsteg

Sommerlounge - gemeinsam mit Nachbar/innen kochen und essen!

Straßenfest, Sommerlounge oder OTTO on Tour – immer bringt das gemeinsame Kochen die Menschen zusammen, macht Räume beim Essen völlig neu erlebbar und wird zum Höhepunkt einer intensiven Arbeitsphase. Genau dafür haben wir eine leichte, mobile Küche geplant und gebaut, die an ungewöhnlichen Orten im Stadtteil alles bietet, was ca. 25 Köch/innen und Esser/innen brauchen.

Premiere hatte die WANDERKÜCHE auf der diesjährigen, fünften Sommerlounge am Drentwettsteg, die ganz im Zeichen des nachbarschaftlichen Kochens stand.
Auf der langen Tafel fanden die Teilnehmenden drei Warenkörbe vor, mit denen sie sich in drei Gruppen ein Rezept einfallen lassen und dieses im Team realisieren sollten.
Mit viel Freude schnitten und kochten Nachbar/innen unterschiedlichsten Alters und aus unterschiedlichen Kulturen und kamen nebenbei ins Gesprächen.
Nach gut einer Stunde konnten alle an der ungewöhnlichen Tafel im Straßenraum Platz nehmen und drei frische, leckere Nudelsossen genießen.

Zum Abschluß des Abends gab es Freiluft-Kino – passend zum Thema die interkulturelle Komödie „Maria, ihm schmeckts nicht!“

Das mittlerweile schon fast traditionelle sonntägliche Weisswurstfrühstück musste allerdings wegen Regen spontan in den Projektraum verlegt werden – eine weitere Premiere.


Es wächst und gedeiht an der Austraße!

Das Quartiersmanagement ist für Sie da!

Es tut sich einiges im Quartiersgarten an der Austraße:
Immer mehr Gärtner/innen stossen dazu und es wurden weitere Hochbeete erforderlich.
Regelmässig trifft sich die Gruppe auf Initiative von Tine Klink, Quartiersmanagement, um aktuelle Themen und Projekt zu besprechen. Ansonsten koordiniert sich die Gruppe bestens über WhatsApp.

Sogar ein Bienenvolk gibt es mittlerweile auf der Fläche .
Das Wasser zum Giessen wird mit einer Pumpe aus dem Fluß gefördert.
Der SKM legt Beete an und errichtet kleine Kunstwerke.

Die Ernte fällt gut aus. Wegen der offene Fläche wird leider auch von Fremden geerntet, was auch sympathische Hinweisschilder mit den Portraits der Beetinhaber bisher nicht verhindern konnten.
Nur das Trockenklo ist mittlerweile geschlossen, da niemand die Verantwortung übernehmen möchte. Allerdings ist eine gute Nachbarschaft mit der Kletterhalle entstanden, dank derer nun auch die Toilettenproblematik gelöst ist.

Wenn auch Sie Mitglied im Garten an der Austraße werden wollen, wenden Sie sich an Tine Klink:
tine.klink@bauwaerts.de
0177 3316284

 


BauKulturCamp Helmut-Haller-Platz

BauKulturCamp auf dem Helmut-Haller-Platz
Gemeinsam Platz machen!
vom 01. bis 04. August

Kleine Friedenstafel I Bauen und Kultur I Kochen und Essen

Im Rahmen einer mehrtägigen, »öffentlichen Baustelle« wird mit jungen Stadtmacher*innen der Helmut-Haller-Platz gestaltet und inszeniert. Schulabsolvent*innen, junge Handwerker*innen und Studierende sowie Schüler*innen schaffen unter Leitung von bauwärts den räumlichen Rahmen für die Friedenstafel – Bühne, Bar, Sitzgelegenheiten, Sonnenschutz, Sport und Spiel.
Dabei werden die Platznutzer*innen zur Mitwirkung eingeladen und die Oberhauser*innen auf die »Kleine Friedenstafel« bzw. die bevorstehende Umgestaltung des Platzes aufmerksam gemacht.
Das stadträumliche und soziale Experiment stellt hierzu gemeinsames Tun, Bauen, Kochen und Essen in den Mittelpunkt.
Am Donnerstag startet die dreitägige offene Baustelle. Zum Auftakt inszeniert die Gruppe »impro à la turka« am Abend eine Theaterperformance zum »Nachtausgang« des Oberhauser Bahnhofsgebäudes. Am Freitagabend wird zu einer öffentlichen Kochaktion und einem gemeinsamen Dinner auf dem Platz eingeladen.
Am Sonntag findet das BauKulturCamp seinen Höhepunkt in der Kleinen Friedenstafel auf dem Helmut-Haller-Platz.

Veranstalter*innen:
Friedensbüro,
Stadt Augsburg, Büro für Kommunale Prävention,
Stadt Augsburg, Stadtplanungsamt,
bauwärts – Stadt Raum Bildung Kultur


Baukulturwerkstatt „Demokratie und Prozesskultur für öffentliche Räume“

Baukulturwerkstatt „Demokratie und Prozesskultur für öffentliche Räume“

Am 4. und 5. Juli lud die Bundesstiftung Baukultur zur Baukulturwerkstatt nach Ulm ein. 

Teilgenommen hat das Quartiersmanagement mit der Leitung des Büros für Kommunale Prävention. Beide konnten ihre Erfahrungen aus dem Aktivierungs- und Entwicklungsprozess des Helmut-Haller-Platzes einbringen, diskutieren und Impulse anderer Stadtmacher/innen mitnehmen.

Die Baukulturwerkstatt ging der Frage nach, wie die Planung, der Betrieb und die Pflege öffentlicher Räume demokratisch organisiert werden können. Zur Diskussion stand, wie zivilgesellschaftliches Engagement für die Gestaltung und Pflege öffentlicher Räume aktiviert werden kann und gesellschaftliche Teilhabe möglich wird. Außerdem sollten Faktoren und Prozesse identifiziert werden, die eine erfolgreiche Zusammenarbeit der Fachämter und lokaler Akteure bei der Planung von gemeinschaftlich genutzten Flächen fördern.


Projektraum - fast fertig.

Projektraum - fass fertig.

Viele hundert Stunden ehrenamtlicher Arbeit später geht der Projektraum seiner Vollendung entgegen.
Die Arbeitsplätze werden gerade eingerichtet, der Tisch steht aber es gibt noch sehr viel zu tun, bis der schützende Filz vom dem anthrazitfarbenen Linoleum-Boden entfernet werden kann.
Auch in der Küche gibt es noch einiges zu tun, bis gekocht werden kann.

Ab Mitte Mai können Interessent/innen den Raum aber bereits nutzen: für Nachbarschaftstreffen, Kultur und vieles mehr …
Das Quartiersmanagementmailto:kontakt@bauwaerts.de (0821/4550268) freut sich über Ihre Anfrage und hilft bei der Umsetzung Ihrer Ideen!


Projektraum - es geht weiter.

Projektraum - es geht weiter.
An den Wochenenden wird unermüdlich im Projektraum gearbeitet.

Auch nach der Bauwoche in den Faschingsferien wird unermüdlich im Projektraum gearbeitet.
Jeweils von Freitag bis Sonntag sind die ehrenamtlichen Handwerker auf der Baustelle zu Gange: Es wurden mittlerweile alle Wände gespachtelt, geschliffen und gestrichen. Die Box mit den Arbeitsplätzen steht und wurde grün lackiert. Alle Holzteile sind geschliffen und geölt.
In der Küche wurden die Wände mit Gipskarton verkleidet und für das Fliesen vorbereitet.

Aber noch immer gibt es viel zu tun und manches erweist sich im Altbau aufwändiger als gedacht. Und auch von Seiten der Vermieterin sind noch einige Arbeit zu erledigen.
Der ehrgeizige Eröffnungstermin Anfang Mai muss daher nich etwas verschoben werden.


Ess-Kult-Tour: Spielerisch durch die Welt der Lebensmittel

Ess-Kult-Tour: Spielerisch durch die Welt der Lebensmittel
Ein Projekt zur gesunden Ernährung an der Löweneckschule.

Die Verbraucherzentrale Bayern hat Kontakt zum Quartiersmanagement aufgenommen um Partnerschulen für das Projekt „Ess-Kult-Tour: Spielerisch durch die Welt der Lebensmittel“
(www.verbraucherzentrale-bayern.de/esskulttour) Partner imd Stadtteil zu finden.
Die Löwenecjkschule war sofort aufgeschlossen und bereits Anfang April konnten mehrere Klassenprojekte stattfinden, in denen Jugendliche dazu gebracht wurden, über ihr Kauf- und Essverhalten nachzudenken, Werbebotschaften zu durchschauen und Lebensmittel kritischer zu beurteilen und selbst als Köch/innen aktiv zu werden.

Seinen Abschluß fand der Projekttag in einem öffentlichen Kochprojekt im Rahmen des Ostermarkts der Löwenesckschule:
Die Projektleiterin der Verbraucherzentrale und das Quartiersmanagement hatten Zutaten für verschiedenste Pesto, das notwendige Küchengerät bereit gestellt und den Tisch gedeckt .
Alle Schüler/innen sowie deren Freunde/innen und Eltern waren eingeladen, ihr eigenes Pesto-Rezept zuzubereiten und mit frischen Nudeln zu verkosten!
Während des ganzen Nachmittags herrschte großer Andrang in der mobilen Küche und an der langen Tafel.
Zugleich hat die neue Wanderküche des Quartiersmanagements ihren ersten Praxistest bestanden. Der erste große Einsatz wird bei der Sommerlounge am 06. Juli am Drentwettsteg sein.