24 x Kultur im Advent

Vom 1. bis 24. Dezember wird das Schaufenster des ProjektRaums zum Fenster eines Adventskalenders mit dem wir die lokale Kultur unterstützen: Jeden Abend um 18:00 findet im Schaufenster ein kompaktes Kulturformat statt, das in Echtzeit gestreamt und hier veröffentlicht wird – alle Künstler/innen in alphabetischer Reihenfolge finden sich hier: www.rechts-der-wertach.de/24-kuenstler-innen
Die auftretenden Künstler/innen erhalten eine Gage aus dem Verfügungsfonds des Quartiersmanagements.

Künstlerische Leitung: Yasar Dogan und Flonny Kluge
Film, Ton, Streaming: Leo Schenk TOVISIO

Infos, Feedback, Bilder von Zuhause und Anmeldung zum Newsletter: kontakt@rechts-der-wertach.de

Philomenas Tailors

Wonderboys

Ruth Maria Rossel

Mo Ludl

Sandre Exner + Mike Hühn

Silke & Fabio

Dablezz Kewoulo

„Professor“ Sperrmüller

Mandara

Lisa und Felix

Riccardo Ferrara + Farhat Jooyenda

Stacia

Wolle, Wiwi und Wawa

Silvano Tuiach

Arno Loeb

Riccardo Ferrara

Tomi Simatupang

Mom Bee

Theater Pagany

Hathi

Elena Ludwig/ Loana Haus
Melanie Baumeister

Detlef Winterberg

Lonesome Artisans

Leo Schenk
(Bild, Ton, Liveschnitt, Streaming)


Funding-Ziel erreicht - Danke an alle Spender:innen!

Crowd Funding für die lokale Kultur!

Wir haben so viele Bewerbungen professioneller Künstler/innen erhalten, das wir das Projekt im Januar in die zweite Runde schicken können – für die Honorare brauchen wir Unterstützung!

www.startnext.com/24xkultur

24 Künstler:innen

Yasar Dogan und Flonny Kluge haben für uns ein großartiges Programm zusammengestellt!
Hier sind alle Künstler/innen in alphabetischer Reihenfolge – wer sich hinter welchem Fenster verbirgt, bleibt Überraschung …

Wir waren total überwältigt von über 50 Bewerbungen in wenigen Tagen.
Mit eurer Hilfe können wir das Projekt im Januar fortsetzen – die Künstler/innen freuen sich über jede Spende auf www.startnext.com/24xkultur

Andreas Matthes: Das Wolle Wiwi Wawa Minimusical
Das mehrfach ausgezeichnete kunterbunte, inklusive Kindermusical Projekt gibt es jetzt auch als Minimusical!
Musicalstar Janina Maria Schmaus und Andreas Matthes, Komponist der Wolle Wiwi Wawa Lieder, singen und spielen die zauberhafte Geschichte um Neugier, Freundschaft in wechseln- den Rollen.
Die beiden Künstler nehmen das kleine und große Publikum mit auf die Reise, auf der sie neue Freunde kennen lernen und gemeinsam manch spannendes Abenteuer bestehen.

http://www.wollewiwiwawa.de/

Arno Loeb
liest als Peter Garski aus seinem neuen Augsburg-Krimi „Der Steinerne Mann und das Mädchen“
Foto: Lima423

Dablezz Kewoulo
Schon seit seiner frühesten Kindheit im Senegal fühlt sich Dabless von der kommunikativen Kraft der Musik, ihrer Vielfalt und der Art und Weise, wie sie Menschen zusammenbringt, magisch angezogen. Er legt sich auf kein musikalisches Genre fest, sondern bringt zusammen mit der Kewoulo Band Afro-Blues, Funk, Reggae, World Music und Soul auf die Bühne; dabei erschafft er auch immer wieder in improvisierten Passagen Neues aus dem Moment heraus.

Daniel Vasquez & Karl Poesl
„THE WONDERBOYS“ haben sich gefunden, um mit ihrer Art Musik zu begeistern. Virtuoser Bluegrass mit verschiedenen Instrumenten, moderne Countryrockmusik und Klassiker aus allen möglichen Sparten werden dabei dem Publikum angeboten. Dabei brauchen die beiden keine große Verstärkeranlage, so dass Wohnzimmerkonzerte ohne jede Verstärkung möglich sind. Neben dem großen gegenseitigen Respekt gegenüber dem virtuosen Können des jeweils anderen, eint beide ihre Liebe zu Bluegrass, Bob Dylan, Beatles u.v.a. mehr.

Detlef Winterberg
präsentiert: One-Minute Wonder! Kurz und Knackig statt Lang und Labbrig

Sein Programm lässt sich am besten mit “ Wilde Mischung“ beschreiben. Der extravagante Entertainer verbindet Clowneske Elemente mit Stand Up Comedy. Schräger Humor trifft auf handfeste Körperbeherrschung. Lachen im Sekundentakt. Abgerundet mit kurzen Songs, die im Sprechgesang auf temperamentvoller Musik vorgetragen werden, entsteht eine gelungene Hommage an die Heiterkeit. Das Publikum ist mitten drin im Geschehen. Es singt mit, lacht mit und staunt über die Vielfalt der diversen Darbietungen.
www.pimp-your-act.de

Elena Ludwig, Loana Hautz: Panta rhei
eine installative Tanzperformance

„Wir steigen in denselben Fluss und doch nicht in denselben, wir sind es und wir sind es nicht.“
Ein wachsendes Bühnenbild, welches sich stetig transformiert; eine Suche nach neuen Identitäten von Mensch und Objekt; die Frage und das Suchen nach Beständigkeit und Auflösung. Mit Musik von Maike Hautz.
Seit 2013 verwirklichen Loana Hautz und Elena Ludwig als künstlerisches Duo gemeinsam Projekte.

https://elenaludwig.de/

Fabio Esposito & Silke Stoll
Silke Stoll und Fabio Esposito, sind ein einge- spieltes Duo das ihre Leidenschaft zueinander auf das Publikum projiziert und die Zuschauer in ihren Bann ziehen.

Als Passion das Publikum aus dem Alltag zu entführen, dazu ist jedes Mittel recht: Jonglieren mit scharfen Messern auf der Artistenleiter, lustige Zaubereien, Handstandakrobatik, ein Mundwerk, das sich wohl besser gewaschen hätte. https://www.fabio-esposito.de

Farhad Jooyenda und Riccardo Ferrara
Zwei Musiker aus verschieden Länder begegnen sich in Deutschland, in dieser Zeiten der Öffnung der Grenzen, der Vermischung der Kulturen.
Farhad Jooyenda, Sänger aus Afghanistan und Riccardo Ferrara, Gitarrist aus Italien, bieten ein feines und buntes musikalisches Programm an: Orientalischer Gesang melodiert Dari Fahrsi (persische) Poesie, begleitet von virtuoser und zärtlicher klassischer Gitarre. Eigene Kompositionen und traditionelle Stücke, in eigenem Style und akustisch  interpretiert. Zwei Musikern die von Herz und Leidenschaft Musik spielen und teilen. Melodie, Ryhtmen und Harmonie verbinden  Künstler mit dem Publikum.

Jan Kiesewetter, Hathi
Hier kommt die Groovepatrouille mit Tom Jahn an den Keys, Tilman Herpichböhm am Schlagzeug und Jan Kiesewetter am Saxophon! Im Gepäck: Weihnachtliches und Unweihnachtliches mit Volldampf. Hoffen wir, dass das Schaufenster hält…
www.jankiesewetter.de

Jan Plausteiner, Singer/Songwriter
Philomenas Tailor ist das solo Projekt des Straßenmusikers Jan Plausteiner.
Mit Band spielte er bereits im Finale von Band des Jahres, tourte als Support für Django 3000
und stand schon auf vielen Festival-Bühnen.
So entstand der Indie-Folk des Singer-Songwriters.
Zum Lachen, Tanzen, Klatschen, aber am liebsten laut Mitsingen.
„Das Folkorchester PHILOMENAS TAILOR – Grandioser Indie-Folk-Pop“ -Neue Szene Augsburg
„Müsst ihr euch Mal auf Spotify anhören. Das ist wirklich wunderschön!“ -EgoFM
„Lasst uns gemeinsam träumen!“ -Modular Mag

Lisa und Felix
Lisa von der Band John Garner und der Ausnahme Künstler Felix Bönigk werden passend zur Jahreszeit und zum Anlass, besinnliche Weihnachtslieder darbieten in einer den beiden entsprechenden Form.

Lonesome Artisans
ist ein 2019 gegründetes Musikprojekt welches in der Bluegrass Tradition wurzelt. Durch die ausgedehnten Reisen des Bandleaders Attila Tapolczai quer durch Europa und das Zusammenspiel mit verschiedensten Musikern, kamen aber immer neue Einflüsse und Prägungen in das Songwriting und in die musikalische Gestaltungvielfalt der Band.

Das Akustikprojekt vereint den Klang traditioneller Bluegrass Instrumente (Mandoline, Gitarre, Banjo, Bass und Fiddle) mit der rauen sozialkritischen Welt und mit den harten Rhythmen des Punkrock.

https://www.facebook.com/lonesomeartisans/

Mandara
Wer sich von diesen drei leidenschaftlichen Musikern in ihre Klangwelten entführen lässt, wird sich mit ihnen auf eine Reise durch ein mannigfaltiges Spektrum an Sphären, Gefühlen und Klangfarben begeben. Mit Flöten, Saiteninstrumenten, Handpans, & Percussion weben sie fließend eigene Kompositionen und aus dem Moment heraus entstehende Improvisationen ineinander. Ihrem Zusammenspiel wohnt dabei ein besonderer Zauber inne, der zum Träumen und Entspannen einlädt.
www.mandara.org
https://www.youtube.com/watch?v=kr74VcXd9AIhttps://www.youtube.com/watch?v=n4rLwiSamrw

Melli Sarina Baumeister: Tribal Fusion Bellydance
verbindet Elemente aus dem klassischen orientalischen Tanz mit modernen Tanzstilen wie z.B. Urban dance, Jazz und Modern. Es ist eine sehr muskuläre Tanzart, die hilft die Körperhaltung und Beweglichkeit zu verbessern und alle benötigten Muskeln, sowie die Koordination gleichmäßig zu stärken.
International au􏰁tretende, preisgekrönte Künstlerin

https://sarina-fusion.de/

Ruth Maria Rossel, Cello&Loop
In ihrem zweiten Soloalbum BACK 2 THE RUTH (MUSICJUSTMUSIC®, GALILEO MUSIC®) bricht die Augsburger Cellistin Ruth Maria Rossel mit allen Konventionen und taucht mit ihrem Violoncello ein in die Welt von Dancefloor und Electro Pop. Mit beindruckender Leichtigkeit verbindet Ruth Maria Rossel dabei in ihren Eigenkompositionen klassische Cello-Elemente mit moderner Electro House Dance Music. Gleiches gilt für ihre Neu-Interpretationen von Songs bekannter Pop-Künstler wie Ed Sheeran oder George Michael (Wham!) und von Tango-Klassikern des Maestros Astor Piazzolla.

In spektakulären Solo-Konzerten setzt Ruth Maria Rossel dies mit einer „loop machine“ um, mit deren Hilfe sie ihr eigenes Instrument live sampled und so verschiedene Tonspuren zu einem einzigartigen Klangerlebnis zusammensetzt.

https://ruthmariarossel.com/

Riccardo Ferrara, Gittarre
Musiker, Komponist und Gitarrist aus Italien.
Seine Beteiligung an verschiedenen musikalischen Projekten in diversen Stilrichtungen und Genres, wird genährt durch die Erfahrungen und Impulse die er auf seinen Reisen rund um den Globus sammelt. Dabei entdeckt er immer neue Aspekte der Musik und teilt deren Schönheit und Magie, in seinen eigenen Kompositionen, auf der klassischen Gitarre, mit seinem Publikum.

https://www.facebook.com/riccardoferraramusic/

Mo Span alias „Professor Sperrmüller“,
Dozent für musikalische Müllverwertung an der Technischen Universität in „Halde an der Kippe“, stellt im Rahmen eines Kurzseminars zum Thema „die Technologie der musikalischen Recyclings“ seine selbstgebauten Musikinstrumente mit Musikeinlagen von der Klassik bis zur Gegenwart vor. Ein heiter witziges Repertoire von bekannten Musikstücken, speziell aufbereitet für „Recycling-Musikinstrumente“.
https://www.youtube.com/user/ProfessorBulkyTrash

Mo Ludl, Singer/Songwriter

WG-Leben, durchzechte Nächte, unterwegs sein, Müßiggang, die Missstände auf der Welt, die guten alten Socken und was einem leidenschaftlichen Drehverworter sonst noch so einfällt. Klingt auf den ersten Blick nach keinem guten Buch.
Zum Glück sind das aber nur die Themen, die Mo Ludl in seinen Liedern, sein breites Grinsen dabei wie ins Gesicht tätowiert, zum Besten gibt. Aber welche Musik spielt der junge Charmeknödel da oben eigentlich? Er würde wahrscheinlich sagen : „a guade“.
Achja und nicht zu vergessen, der junge Herr singt bayerisch, ist aber auch durchaus imstande in „normalem“ Deutsch mit ihnen zu kommunizieren. Fragen Sie also ruhig nach, falls sie etwas nicht verstanden haben – es lohnt sich.

Mike Hühn: THE SPIRIT OF JOHN R. CASH – DUO
Mike Hühn als Johnny Cash und Sandra Exner als June Carter bringen mit den bekannten Songs der berühmten Countrystars incl. amerikanischer 60er Jahre Weihnachtszugabe den Flair der guten alten Zeit nach Augsburg. Merry Christmas and get rhythm!
Fotograf : Isabel River

„Wortwelt und Versklang – Poesie ins Spiel gebracht“  – Theater Pagany
Verträumtes, Verwegenes, Verrücktes, Verspieltes, Verliebtes… in Versform.

Klein ist die Besetzung – zwei Schauspieler, ein Musiker – doch orchestral das Programm!
Hier  wird eine Vielfalt an Gedichten aus unterschiedlichen Epochen dargestellt.
Olaf Dröge, Peter Wachter und Sandra Pagany setzen von Goethe über Rilke bis Morgenstern, von Brecht bis Erhard Poesie in Szene.
So wird die Lyrik erlebbar und betritt eine neue Dimension.

Jedes Gedicht hat seine eigene Inszenierung, eingebettet in wundersame Bassklänge.

http://www.theater-pagany.de/

Silvano Tuiach: „Nix für unguat!“
Neues Programm ab Herbst 2020
Unter dem Titel „Nix für unguat!“ gehen Herr und Frau Braun und Geisterfahrer Silvano Tuiach, die Augschburger Kabarett-Ikonen erneut gemeinsam aufs Ganze.
„Herr Ranzmayr ist das Alter Ego des Geisterfahrers Silvano Tuiach. Er verkörpert den „Augschburger“ in Reinkultur. Wenn man alle Augsburger über 55 durch den Fleischwolf drehen würde und dann rausbacken und in dünne Scheiben schneiden, kämen lauter „Ranzmayrs“ dabei raus. 

http://www.silvano-tuiach.de/

Stacia, Singer/Songwriter
Überraschend zart schmiegt sich die kräftige Stimme der Sängerin Stacia an das Ohr des Zuhörers, der mal in der Melancholie ihrer romantischen englischen Texte versinkt oder mal sich ekstatisch zu den tanzbaren Rhythmen der Bass-Drum bewegt. Feine Synthesizer-Schleier katapultieren den Wahrnehmenden in eine Sphäre, in der nichts mehr unmöglich zu sein scheint. Der erfrischende Kontrast aus handgemachtem Gitarren-Pop und verträumten Elektro-Sounds ist anziehend, fantasievoll und polarisierend: Ehrlich. Authentisch. Emotional. Das ist STACIA.

https://www.facebook.com/staciamusic/

Sylvia Beyerle – Mombee
Sie war als exklusiver Soul-Act in das Bundeskanzleramt und in das Bundespresseamt nach Berlin eingeladen. Sie sang auf dem legendären Zuckerbäckerball in der Wiener Hofburg. Ferner trat Sie in der Salzburger Hofburg unmittelbar nach dem Star-Gast Jose Carreras als Soul-Queen auf, war als Backgroundvocal für Gloria Gaynor tätig und mit Hannes Ringlstetter auf seiner Tour „Ringl on Fire“ mit an Bord….um hier nur einige Highlights der Soul-Diva zu nennen.

https://mombee.de/

Tommi Simatupang  Remove Control
Zwischen ’70er Jahre Tapete und Planetarium angesiedelt, detailreich und etwas zerfranst. Ein Salat von roher Emotion mit Flatterecho – Dressing für Ihre reichhaltigen Flugstunden.
Das sagen die Chinesen zu Tomi Simatupang’s Solo-Songprojekt

https://linktr.ee/tomisimatupang


"Ausserschulische Lernorte" im Quartier

„Ausserschulische Lernorte“ im Stadtteil

Im Rahmen unserer Initiative „Rechts-der-Wertach KREATIV!“ entwickeln sich Kooperationen mit Partner/innen, die neue Impulse in den Stadtteil tragen.
Der Lehrstuhl für Kunstpädagogik an der Universität Augsburg möchte sich unter der Leitung von Katharina Linsel im „Seminar Ausserschulische Lernorte“ kreativ mit dem Stadtteil auseinandersetzen:
Die migrantische Ökonomie prägt den Stadtteil stark – in ihren Projekten wollen die Studierenden auf die Inhaber der Frisörgeschäfte und Imbisse zugehen, die Biografien, Talente und Leidenschaften der Inhaber/innen in Erfahrung bringen und bildnerisch umsetzen. Die Ergebnisse sollen in einer dezentralen Ausstellung in den beteiligten Läden und im Projektraum für alle Bürger/innen sichtbar gemacht werden.Den Auftakt machte eine Exkursion durch den Stadtteil – leider nur digital.
Wir freuen uns auf ein ungewöhnliches und spannendes Projekt in einer neuen Kooperation!


Videoinstallation

Außen – „ohne Namen“
eine experimentelle Videoinstallation
im Projektraum Rechts-der-Wertach
im Rahmen des interdisziplinären Kunstprojekts „Anna Blume ist rot“

Das interdisziplinäres Kunstprojekt eröffnete am 29. und 30. Oktober ein öffentliches Spielfeld und stellt sich die Frage: Wer könnte Anna Blume sein?

Das Kollektiv bespielt „Anna Blume“ möglichst offen. Unterschiedliche Disziplinen wie Installation, Malerei, Zeichnung, Fotografie, Performance, Tanz, Video und Musik gestalten die Ausstellung. In gemeinsamen Räumen beziehen sich unterschiedliche Aussagen, Behauptungen und Forschungen aufeinander, bestätigen und widersprechen sich.
Wie entsteht Identität und wo verläuft die Grenze zwischen dem Innen und Außen?

Im Projektraum Rechts-der-Wertach wird das „Außen“ der Ausstellung durch eine Videoinstallation gestaltet. Die großen Scheiben des Raumes geben den Künstler*innen die Möglichkeit das Innen nach Außen zu verlagern. Sie werden als Projektionsfläche mit Buttermilch bestrichen und von Innen mit einer Videoinstallation von Lucia Ott bestrahlt. Auch innerhalb des Raumes werden Videoarbeiten von Christian Botez und Olga Mos & Kanoski auf Wänden und Fernsehern gezeigt. Im Licht der Videoarbeit von Sophie Gött eröffnet die Performance von Elena Ludwig auf dem grünen Quader im Inneren des Raumes die Installation. Dabei sind alle künstlerischen Beiträge autonom, stehen aber dennoch in Bezug zur Idee „Anna Blume“- sie deuten die Figur an, spiegeln das gedankliche Konzept von Identität wieder und laden zur aktiven Auseinandersetzung und Identifikation ein.

Das Spiel und die Auseinandersetzung mit dem Projektraum waren eine inspirierende und wertvolle Erfahrung. Der Raum bietet eine hervorragende Eignung für die Präsentation von Videoarbeiten sowie für performative Kunstformen. So kann der Stadtteil Oberhausen auf eine subtile und wertschätzende Art und Weise mit kulturellen
bereichert werden. Wir freuen uns auf weitere Aktionen und Projekte in beziehungsweise mit diesem Raum und seinem Umfeld.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Christian Botez, Sophie Gött, Elena Ludwig, Olga Mos & Kanoski, Lucia OttInhalten

www.instagram.com/anna.blum.e

 


Capoeira für alle!

Was ist Capoeira?
Capoeira wird häufig als Kampftanz beschrieben. Entwickelt wurde es von den Sklaven in Brasilien, die ihre Vorbereitung auf den Freiheitskampf, als Tanz tarnten um so die Sklavenhalter zu täuschen, dass sie ganz ungefährlich seien.
Die Capoeiristas sprechen von spielen, wenn zwei Capoeiristas in der Mitte des Kreises aufeinander treffen. Dazu wird Musik gemacht, geklatscht und gesungen. Capoeira ist für alle offen!
Wichtig ist immer, dass man Respekt für sein Gegenüber zeigt, aber jeder kann mit seinem eigenen Können spielen.
Capoeira vermittelt die Freude an Bewegung mit Rhythmus, gerne auch Akrobatik, dem Gemeinschaftsgefühl und dem gegenseitigen Respekt. Seit 2014 gilt die Capoeira sogar als Weltkulturerbe.

Wir wollen auch in unserem Angebot für alle offen sein, ob jung oder alt, sportlich oder eher nicht, Anfänger oder Fortgeschrittene. Hauptsache ihr habt Interesse und seid Tolerant und respektiert euer Gegenüber!
Ihr könnt gerne spontan vorbei kommen und es einfach mal ausprobieren.
Einzige Einschränkung ist aktuell Corona, wir dürfen leider nicht zu viele Leute sein.

Wir treffen uns
jeden zweiten Donnerstag und jeden Sonntag um 19:00
im Projektraum Rechts-der-Wertach (Wertachstraße/ Wolfgangstraße 2, gleich bei der Haltestelle Senkelbach)

Kontakt/ Anmeldung:
Lidka Lutz
lutz.lidka@gmail.com
01577/ 92 65 304


Neue Aktivitäten im Projektraum:

Beim Improtheater gab es viel zu erleben! Wer hätte gedacht, dass wir uns von Ufos abholen lassen oder Action-Teleshopping aufnehmen?

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde haben wir uns zuerst bei kurzen Aufwärmübungen eingespielt, damit alle ihre Hemmungen abbauen können. Bei den anschließenden Kurzformaten konnte sich jede Person ausleben.
Die Improneulinge haben ihre ersten Szenen auf die Beine gebracht und auch die alten Hasen konnten noch manches von den Neuzugängen lernen.
www.instagram.com/p/CGP_3ZAhVNy/?igshid=1u3hylban8tn1

 


Konzepte für die Post-Corona-Stadt

Unter dem Titel „Post-Corona-Stadt“ suchen die Partner der „Nationalen Stadtentwicklungspolitik“ nach innovativen Ideen und Konzepten für eine resiliente Stadtentwicklung.
In Pilotprojekten sollen neue Lösungsansätze zur Resilienzsteigerung und Stärkung der Quartiersstrukturen in krisenrelevanten Themenbereichen der Stadtentwicklung erprobt werden.
www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/forschung/aufrufe/aktuelle-meldungen/post-corona-stadt.html
In den letzten Monaten ist es uns coronabedingt kaum gelungen, Bürger/inne zu erreichen, Projekt im Stadtteil anzustossen und bei der Umsetzung zu unterstützen. Auch die Aktivitäten im Projektraum (Nachbarschaftskino, gemeinschaftliches Kochen etc.) sind zum erliegen gekommen.

Im Zusammenwirken von Stadtentwicklung (Förderprogramm Soziale Stadt) mit der Kultur- und Kreativwirtschaft wollen wir Synergien herstellen, die Bürgerschaft aktivieren und dem Stadtteil neue Impulse geben.

In einem Strategiegespräch mit städtischen Ämtern, den Hochschulen und weiteren Interessenvertreter/innen wurde ein Konzept geschmiedet mit dem wir uns nun bewerben und hoffen, mit wissenschaftlicher Begleitung neue Wege der Quartiersarbeit ausprobieren zu können.


Lust, den Projektraum zu nutzen?

Der Projektraum steht Ihnen wieder zur Verfügung!

Nutzen Sie den Raum für eine Feier, gemeinsames Kochen, einen Workshop, ein Kunstprojekt, für einen Filmabend oder ein Treffen.
Im Projektraum gibt es was man braucht: Mobiliar, eine voll ausgestattete Küche, Musikanlage, Beamer, …
Nach den aktuellen Hygienebestimmungen dürfen ca. 10 Personen den Raum nutzen.

Sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie bei Ihrem Vorhaben!

Heike Skok, Jan Weber-Ebnet: 0179/ 2331232
kontakt@rechts-der-wertach.de